Belege erstellen

Du möchtest den Ausschnitt verändern und suchst nach einer sauberen Lösung, ihn zu verarbeiten?

Dann können Belege die Lösung sein! Durch diese bist du in der Gestaltung des Ausschnitts vollkommen flexibel, da sie immer auf die Form abgestimmt sind.



Weitere Verarbeitungsmöglichkeiten von Ausschnitten sind beispielsweise Bündchen. Diese können allerdings bei manchen Ausschnittformen Probleme machen, da sie je nach Breite dazu neigen, zu wellen. Auch sind Bündchen nur aus elastischen Stoffen möglich.

Beim Einfassen der Ausschnittkanten ist man nochmals flexibler als bei der Bündchen-Verarbeitung. Allerdings muss man diese Optik mögen. Auch ist das Endergebnis stark abhängig vom verwendeten Stoff und dem eigenen Können beim Nähen.


Eine Ausschnittverarbeitung mit Belegen ermöglicht eine saubere Verarbeitung. Außerdem werden die Kanten zusätzlich vor dem Ausdehnen gesichert und die Verarbeitung ist sehr einfach. Dadurch ist es eine beliebte Verarbeitung bei allerlei Ausschnittformen.



Zum Erstellen der Belege benötigst du:

  • Papier

  • Schere

  • Stift

  • Lineal


Die meisten Belege werden mit 4cm Breite erstellt. Die Breite hängt allerdings vom eigenen Geschmack und der Verarbeitung ab:

  • Soll der Ausschnitt rundherum nochmal abgesteppt werden, bietet es sich an, die Belege mit anzunähen, sodass sie auch schmaler erstellt werden können.

  • Soll der Ausschnitt nicht abgesteppt werden, ist es sinnvoll, die Belege mit 4-5cm Breite zu erstellen, damit sie am Ausschnitt nicht hervorrutschen.





Die Belege werden parallel zum Ausschnitt eingezeichnet. In diesem Beispiel ist die Belegbreite mit 4cm erstellt worden.







Die eingezeichneten Belege werden herauskopiert. Dazu wird ein Papier über den Schnitt gelegt und die Belege durchgepaust. Dabei werden der ursprüngliche Ausschnitt, die vordere bzw. hintere Mitte, die Schulternähte und die neu eingezeichnete Beleg-Kante aufgezeichnet.


Es ist immer sinnvoll, den Beleg im Bruch zuzuschneiden, sofern es vom Grundschnitt her möglich ist. Bei Verschlüssen in vorderer- oder hinterer Mitte, kann der Beleg natürlich nicht im Bruch zugeschnitten werden.


Die Nahtzugaben der Belege richten sich vollständig nach den Nahtzugaben vom Schnittteil, aus dem sie erstellt wurden.


Um eine bessere Stabilität für den Ausschnitt zu erreichen, ist es sinnvoll den Ausschnitt mit einer passenden Einlage zu fixieren. Diese sollte immer abhängig vom Stoff ausgewählt werden. Die Belege werden im selben Fadenlauf zugeschnitten wie das Schnittteil, aus dem sie erstellt wurden.



Probiere es aus! Du wirst merken, es ist gar nicht so schwer, das Schnittmuster auf deine Wünsche abzuändern.