Patternhack Atlanta

Das Schnittmuster Atlanta ist ein schlichtes Basic-Shirt und solch ein Kleidungsstück darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Allerdings wäre es doch noch schöner, wenn man aus einem Standard-Shirt durch kleine Veränderungen am Schnittmuster einen völlig anderen Look zaubern kann.



Dazu benötigst du lediglich ein Geodreieck und Stift - und schon kanns losgehen!

Als zusätzliches Material für die Verarbeitung benötigst du ein Satinband zum Binden am Rücken.


Das Schnittmuster Atlanta findest du hier.


Die Maße auf der Zeichnung, welche eingeklammert sind, sind die Maße, welche ich bei einem Shirt in Größe M verwendet habe. Je nach Ausgangsgröße und Geschmack können andere Maße in den beschriebenen Bereichen gewählt werden um dieselbe Optik zu erreichen.

Schnittänderung


Dafür druckst du dir das Schnittmuster aus und legst die Schnitteile vor dich hin. Auf der linken Seite liegt das Vorderteil und rechts daneben das Rückteil.



Anschließend kann auch schon damit begonnen werden, den vorderen Ausschnitt einzuzeichnen. Dazu misst du an der vorderen Mitte ab dem Halsloch 10-14cm nach unten und winkelst diesen Punkt ein kurzes Stück ab.


An der Schulter trägst du ab dem Halsloch 5-7cm ab. Dabei solltest du aber darauf achten, dass die Schulterbreite (blau markierter Bereich) noch mindestens 5cm beträgt.


Die beiden Punkte können nun in einem schönen gerundeten Verlauf miteinander verbunden werden. Achte darauf, dass das Halsloch nahe der Schulter ein kurzes Stück parallel zum Armloch verläuft für einen schöneren Verlauf.


Die neue Schulterbreite (blau markierter Bereich) wird ausgemessen und auf die Schulter am Rückteil übertragen. Trage das Maß ab dem Armloch ab.

In der hinteren Mitte kannst du für einen schönen Rückenausschnitt 16-20cm nach unten messen und wieder ein kleines Stück abwinkeln. Der Ausschnitt wird wie am Vorderteil beschrieben eingezeichnet.







Um den Ärmel zu kürzen misst du an beiden Innenarmnähten beginnend am Saum 12-18cm nach oben. Beide Punkte können gerade miteinander verbunden werden.














Zuschnitt


Vorderteil, Rückteil und Ärmel werden wie in der Nähanleitung beschrieben zugeschnitten. Anstatt des Kragens wird ein Bündchen für die Ausschnittverarbeitung benötigt. Dazu kannst du am Schnittmuster deinen Ausschnitt ausmessen (nicht vergessen, dass Vorderteil und Rückteil gespiegelt werden) und einen Streifen in dieser Länge zuschneiden. Er sollte eine Breite von 5cm haben. Hier sind die Nahtzugaben bereits enthalten.


Durch die großen Ausschnitte an Vorder- und Rückteil benötigst du zusätzlich ein Satinband, welches später zu einer Schleife gebunden werden kann, damit die Schultern nicht verrutschen.



Verarbeitung


1 Zuerst schließt du die Schulternähte wie in der Anleitung beschrieben.

2 Anschließend bügelst du auch den Streifen (genauso wie bei Punkt 2. am Kragen beschrieben) der Länge nach zur Hälfte, sodass die rechte Stoffseite außen liegt. Das Ausschnittmaß wird x0,9 gerechnet um eine Minusweite zu erhalten. Auf dieses Maß +2cm Nahtzugabe wird der Streifen gekürzt. Die kurzen Kanten werden ebenfalls rechts auf rechts zusammengenäht und auseinander gebügelt.


3 Das Bündchen wird gleichmäßig rechts auf rechts am Halsausschnitt aufgesteckt, sodass die Naht des Bündchens auf der linken Schulter liegt. So kann es nun wie beim Kragen beschrieben angenäht werden. Noch nicht versäubern.




4 An der Schulternaht wird 2-4cm Richtung Rückteil gemessen. Dort wird an der Nahtzugabe das Satinband befestigt.







5 Anschließend kann die Nahtzugabe des Ausschnitts mit der Overlock versäubert werden. Die Nahtzugabe wird Richtung Vorder-/ Rückteil gelegt und das Bündchen in Form gebügelt. Neben dem Bündchen kann auf dem Vorder- und Rückteil die Nahtzugabe festgesteppt werden, sodass sie flach liegen bleibt.


6 Nun können die restlichen Punkte der Nähanleitung abgearbeitet werden.




Ich wünsche dir viel Freude dabei, die Schnittmuster auf individuelle Weise zu gestalten und freue mich, dein Werk zu sehen!