Stecknadelglas

Wer kennt das nicht? Stecknadeln verteilen sich schneller in der Wohnung als einem lieb ist und irgenwie ist die kleine Dose, die beim Kauf dabei ist auch nicht so wirklich die perfekte Lösung...



Schon in meiner Ausbildungszeit ging mir das ziemlich auf die Nerven. Einmal gegen das Döschen gestoßen, schon liegen sie einfach überall.

Und weil ich keine Lust mehr hatte, mir ständig Stecknadeln nachzukaufen weil ich sie überall verloren hatte, habe ich mir gleich ein halbes Kilo bestellt. Aber das kann ich ja schlecht mitnehmen?

So bin ich dann durch Zufall einem kleinen Marmeladengläschen begegnet und das eignet sich einfach perfekt zum Aufbewahren!


Auf dem Deckel können die Stecknadeln beim Nähen einfach draufgepiekt werden, damit sie nicht verloren gehen. Und danach kommt alles wieder zurück ins Glas und ist sicher aufbewahrt.

Hier erkläre ich dir wie aus einem einfachen Marmeladenglas ein schönes Stecknadelglas wird.


Dazu benötigst du:

  • ein Reststück Stoff (möglichst unelastisch)

  • ein Reststück Kunstleder

  • kleines Marmeladenglas

  • Watte

  • Sekundenkleber

  • Klammern

  • Nähmaschine (oder Nähnadel) und Garn

1 Zuerst schneidest du aus dem Reststück Stoff einen Kreis aus. Der Durchmesser sollte ungefähr 1,5 Mal so groß sein wie der des Deckels + rundherum 5mm Nahtzugabe.




2 Dann wird mit großem Stich (ca. 4mm Stinglänge) einmal rundherum gesteppt. Dabei bleiben die Fäden am Anfang und Ende überstehen.






3 Aus dem Kunstleder wird ein Streifen geschnitten. Dieser sollte einmal um den Deckel herumreichen und insgesamt 1cm Nahtzugabe mit eingerechnet werden. Die Breite ergibt sich aus der Deckelhöhe +5mm. Der Streifen wird zu einem Kreis geschlossen und bei 5mm Nahtzugabe zusammengenäht.


4 Streifen und Kreis werden jeweils zur Hälfte gefaltet und somit 4 Markierungen zum besseren Zusammensetzen eingezeichnet.



5 Der Stoffkreis kann passend zum Streifen eingekräuselt werden. Dazu an einem der Fäden ziehen. Die Teile werden an den Markierungen rechts auf rechts aufeinander gelegt und bei 5mm Nahtzugabe aneinander genäht.





6 Das zusammengenähte Teil kann über den Deckel gestülpt werden. Dabei schließt der Kunstlederstreifen mit der Unterkante des Deckels ab. Maximal 3/4 des genähten Teils sollte an dem Deckelrand festgeklebt werden, damit eine groß genuge Lücke zum Befüllen offen bleibt.



7 Wenn der Kleber getrocknet ist, kann zwischen Stoff und Deckel Watte gestopft werden. Dabei sollte es möglichst gleichmäßig ausgepolstert werden. Anschließend kann die Lücke geschlossen werden.


Wenn du genauso tollpatschig bist wie ich, kannst du innen an den Deckel einen Magnet kleben, damit lassen sich verlorene Stecknadeln einfacher einsammeln.


Viel Spaß mit deinem neuen Helferlein!

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

STAY CONNECTED

  • Instagram Clean

lucy.sonnenschein.design

ALSO VISIT

© 2020 by lucy.sonnenschein.design