top of page

Powerbar aus Spitze

Ein Powerbar bietet normalerweise einen kleinen Lift-Effekt ohne Push-Up Wattierung. Da die seitliche Betonung aber trotzdem einen hübschen Effekt hat, wird es häufig auch zur Verzierung eingesetzt.



Hier wird Schritt für Schritt erklärt, wie du ein Powerbar aus Spitze konstruierst und verarbeitest. Du wirst sehen, es ist ganz einfach ;)

In unserem kostenlosen Projektplaner kannst du deinen BH designen und dir dadurch das Nähen vereinfachen.


Wähle dazu ein BH-Schnittmuster, schnappe dir Papier und Stift und schon kanns losgehen!


Achte darauf, dass dein Schnittmuster keine Nahtzugaben beinhaltet. Andernfalls musst du die Nählinie einzeichnen. An dieser werden die Änderungen am Schnittmuster vorgenommen.


 



1 Zeichne das obere Cup-Schnittteil (Cup1) auf und lege das seitliche Cup-Schnittteil (Cup3) an der seitlichen Ecke direkt an. Drehe es soweit, dass es am Markierungspunkt anstößt.

Setze das vordere Cup-Schnittteil (Cup2) an das seitliche Cup-Schnittteil (Cup3) an. Es sollte das erste Stück bündig aneinander liegen.









2 Verlängere den Armausschnitt nach oben hin in einem gleichmäßigen Bogen.










3 Zeichne eine gerade Linie vom verlängerten Armausschnitt zur Cup-Ansatznaht.

Der blau eingezeichnete Bereich wird das neue Schnittteil für das Powerbar.








4 Lege die gerade Kante an die Bogenkante deiner Spitze. Dabei sollte die obere Spitze an die tiefste Stelle der Bogenkante treffen.

So wird der Bogen später schön in das Gummiband einlaufen.





5 Nähe deinen Cup wie gewohnt.


Bevor der Armausschnitt verarbeitet wird, steckst du das Powerbar auf. Verarbeite den Armausschnitt wie gewohnt.


Die Bogenkante der Spitze muss im Normalfall nicht noch zusätzlich am Cup fixiert werden.






Hab viel Erfolg beim Experimentieren mit Spitze! Wenn du weitere Ideen zur Gestaltung deiner Dessous suchst, dann schaue doch gerne bei unseren anderen Blogbeiträgen vorbei :)

Zeige uns gerne dein Ergebnis. Verlinke uns dazu unter @lucy.sonnenschein.design auf Instagram und Facebook oder verwende den Hashtag #myLSDdesign .

Comments


bottom of page